KFC macht Hähnchen im 3-D-Drucker

In Moskau kommen die Chicken-Nuggets bald aus dem 3-D-Drucker. Amazon will Werbeplattform werden, Google will Marktplatz werden und Amazon war noch nie zufrieden. Handy wird zur Supermarktkasse und Amazon will in die Hosentasche.

Amazon will Werbeplattform werden
2019 hat Amazon als Händler 19 Mrd. $ für Werbung ausgegeben. Drei Viertel davon – 14 Mrd. – holte sich die Plattform jedoch durch den Verkauf eigener Werbeplätze wieder rein. Amazon ist nicht nur größter Werbetreibender global, jetzt werden sie auch Werbeplatzanbieter. 2015 haben sie 32 Prozent Ihrer Werbekosten wieder reingeholt – nun sind schon 75. Auch Zalando und Otto haben das Thema Retail Media schon für sich entdeckt.

Zum vollständigen Artikel

Google will Marktplatz werden
Bei Google werden Produktinfos gesucht und bei Amazon wird gekauft. Nun will Google mehr vom Kuchen und streicht seine Gebühren für Händler. Bisher waren 5 bis 15 Prozent Provision fällig. Nun kann bequem die Amazon-Inventarliste im gleichen Datenformat hochgeladen werden.

Zum vollständigen Artikel

Handy wird zur Supermarktkasse
Deutsche Händler entdecken das Handy als Scanner beim Einkaufen. Nach Rewe, Edeka und Netto bietet jetzt auch Penny eine Scan&Go-App. Lidl testet das noch im Ausland, Aldi noch gar nicht. Ein Kölner Rewe-Markt setzt das seit einem Jahr ein. Jeden Tag sind es etwa 40 bis 50 Kunden, die das Angebot nutzen.

Zum vollständigen Artikel

Amazon will in die Hosentasche
Zurück zu Amazon: Jeff Bezos hatte schon 2014 die Idee mit dem Einkaufen per Handy und hat dafür das Fire Phone auf den Markt gebracht. Die Kunden wollten ihr Handy aber lieber von Apple oder Samsung. Nun mogelt sich Amazon auf die iPhones, indem Alexa dort die manchmal etwas begriffsstutzige Siri ersetzt. Die Alexa-App gibt es für iOS und Android. TikTok setzt sie schon ein, Uber, Zynga und die Gelben Seiten planen es.

Zum vollständigen Artikel

KFC macht Hähnchen im 3-D-Drucker
Letztes Jahr hat KFC mit der Firma Beyond Meat Hühnchen auf pflanzlicher Basis getestet. Jetzt sollen die Nuggets mithilfe der russischen Firma 3D Bioprinting Solutions aus dem 3-D-Drucker kommen. Geschmack und Biss sollen von KFC-Produkten nicht zu unterscheiden sein. Selbst die „Textur“ von Hühnerfleisch ist dem Original nachempfunden. Ab Herbst dieses Jahres startet das erste Restaurant in Moskau.

Zum vollständigen Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DIGITAL-NEWS
DER WOCHE
Damit Sie nichts verpassen - bequem per E-Mail