Blog

Sprache gewinnt

Sprachsteuerung und die Erwartung intelligenter Antworten auf mündlich geäußerte Fragen werden normal. Unternehmen müssen aufholen, um dem zunehmenden Erwartungsdruck standzuhalten.
Walmart ist schon einen Schritt weiter und erforscht das veränderte Nutzungsverhalten der Generation Alpha im Metaverse.

Alles wird kopiert

Klonen und kopieren sind im Internet üblich. Manche überleben wie Yahoo und manche sterben wie StudiVZ. TikTok wurde kopiert jetzt kopieren sie selbst. Auch Geschäftsmodelle wie Freemium oder reine Paid-Angebote werden kopiert. Picasso, Nolde und Rubens werden ebenso kopiert wie unser aller Stimmen und Gesichter. Und bald auch unser Lachen.

Alle wollen Aufmerksamkeit

Marketingabteilungen investieren viel Geld für den Zugang zu Kunden. Portale beherrschen besser als Verlage alle Tricks, Menschen an ihr Handy zu fesseln. Im Kampf um Aufmerksamkeit überleben nur Unternehmen, die mit eigenen relevanten Informationen punkten können. Und dann gibt es noch eine Reihe von technischen Tricks und Tools, um diese Inhalte direkt an die eigenen Leser zu bringen.

Wir arbeiten digital

Die Pandemie zwang uns, digital zu arbeiten wo immer das ging. Nun geht es darum, diese digitalen Tools sinnvoll miteinander in Einklang zu bringen. Nicht nur Videocalls sondern auch Vertragsabschlüsse finden zunehmend digital statt. Und jetzt gibt es das Internet bald auch bei jeder Bergwanderung, Kreuzfahrt und Flugreise.

Mehr Engagement mit Fans

Aktive Communities sind die beste Werbung für ein Unternehmen. Dior macht vor, wie schon Kinder spielend kommunizieren. Youtube macht es nun leichter, neue Fans anzusprechen und Koop erfindet gerade NFT-Communities neu. Meta dagegen will mit seiner ID das Metaverse allein beanspruchen.

Alle reden über Gaming

Die Pandemie hat zu einem Boom im Online-Gaming geführt. Täglich über fünf Stunden wird in einigen Ländern gespielt. Über drei Milliarden Umsatz gerneriert die Spieleindustrie. Gerne möchte auch TikTok in diesen Markt. Netflix hat es auch schon probiert.

Es geht immer um Daten

Google kennt unsere Wünsche aus Suchen und Amazon weiß, was wir kaufen. Und über den Staubsauger bald auch unsere Wohnung. Dabei verraten Handys viel mehr. Apple nutzt diese Daten nur selbst, Google lässt auch andere dran. Einige Handy-Hersteller gehen aber zu weit.

Kostenlos-Kultur am Ende

Am Anfang war alles gratis im Internet. Inzwischen müssen Verbraucher entscheiden: Mit Daten und Werbung bezahlen oder mit Geld. Die großen Plattformen machen vor, wie eine Preisdifferenzierung aussehen kann und wofür Menschen zahlbereit sind. Die deutschen Verlage haben 2021 365 Mio Euro mit E-Papern erlöst.

KI kommt auf die Straße

Nach Corona wird das „Draußen“ wichtiger. Robotaxis kommen ebenso wie digital ausgesteuerte Citylights und PopUp-Stores. Augmented Reality kommt sowohl bei der Orientierung mit Google Streetview wie auch Apple Look Around zum Einsatz. Auch der AR-Pionier Niantic präseniert neue innovative Ansätze, das Straßenland weiter zu erobern.

Plattformen im Wandel

Märkte ändern sich immer schneller. Die reichweitenstarken Plattformen machen vor, wie schnell Produkte an sich verändernde Kundenwünsche angepasst werden sollten. Jüngere Zielgruppen suchen andere Angebote und wechseln schnell die Anbieter. Werbetreibende sollten wissen, welche Kunden sie wie auf welchem Portal ansprechen können.

DIGITAL-NEWS
DER WOCHE
Damit Sie nichts verpassen - bequem per E-Mail