Blog

Instagram schadet Menschen

Digitalisierung ist schlecht für uns: Social Web macht depressiv, die Stalking-Brille nervt. China spioniert uns mit Huawei und Xiaomi aus. Teslas Autopilot gefährdet uns und Amazon wirft den Fahrern Fehler vor, die sie nicht gemacht haben. Am Ende muss Apple uns alle therapieren, denn das iPhone analysiert bald unser ekranke Psyche.

Apple startet Fitness-Abo

Die GAFAs greifen an: Apple macht den Fitnesscentern Konkurrenz und Google konkurriert mit Marketing-Software. Auch Microsoft treibt uns
an: Bald geht das Einlogggen ohne Passwort viel bequemer und vor allem sicherer. Facebook baut nach dem Armband nun eine Brille zum Datenstaubsauger um und Mojo bastelt an der AR-Kontaktlinse.

KI spricht wie ein Mensch

Alle Branchen werden digitalisiert. Automatische Hotlines sprechen heute schon wie Menschen. Versicherungen bieten durch KI bessere Konditionen. Bei der Krankenpflege kommen nur noch die richtigen Pfleger zu den passenden Patienten und Produkte werden auch bei Einzelbestellung personalisiert. Nur beim Bitcoin klemmt es.

Digitalisierung greift ins Leben ein

Digitalisierung greift ins Leben ein. Callcenter können Dialekte der Mitarbeiter ändern und KI kann Löcher in Zähnen besser erkennen als Zahnärzte. Tesla baut einen Roboter, der wie ein Mensch aussieht. Für Kinder gibt es jetzt digitale Lerngruppen, die richtig Spaß machen und mit den Nachbarn wird man per App vernetzt.

Facebook Dating mit Audio

Text-Web goes Multimedia: Vor 30 Jahren erfand Tim Berners-Lee das WWW, um Diplomarbeiten zu publizieren. Was sich damals am gedruckten Wort orientierte, geht heute mehr in Richtung TV und Radio. Podcasts und Audio-Apps boomen. Bewegtbild wird von Jugendlichen nicht mehr über TV sondern über Handy empfangen.

Apple kontolliert Ausweise

Alles ist online: US-Führerscheine sind bald auf dem iPhone in Deutschland braucht es dafür noch eine eigene App. 94 Prozent der Deutschen sind
online- weltweit sind es 61 Prozent. In einem Pilotprojekt waren selbst Senioren begeistert von sprechenden Chatbots und ein US-Amerikaner konnte sogar mit einer Toten reden.

Hörkontaktlinse ab Herbst

Lauter – schneller – weiter:
Hörhilfen direkt auf’s Trommelfell und Laufrekorde von Robotern zeigen was Maschinen können. Lokales Marketing bekommt digitale Hilfe von Snapchat, aber nicht alles geht digital: Bücher bleiben aus Papier und Romane werden von Autoren geschrieben, aber KI hilft dabei.

Netflix will ins Gaming

Digitalplattformen erobern neue Geschäftsfelder:
Netflix will Cloud Gaming anbieten, Zoom macht Swapcard und Hopin Konkurenz und Uber bietet Essen auf Rädern. Digitalplattformen verändern aber auch ganz Märkte. Unbekannte Künstler haben es schwer – nicht mehr lange. Und viele arme Fischer in Drittweltländern sind von Zwischenhändlern abhängig – außer in Indonesien.

Generation Z glaubt Influencern

Digitale Welten werden normal: 9-24-jährige glauben Influencern eher als der Presse. Digitale Konferenzen und Videocalls auf dem Siegeszug. Aktionärsversammlungen sind hybrid. Zoom verkauft digitale Telefonanlagen und auch digitale Kundenbefragungen werden immer leichter. Die Panels dazu kann man für eine geringe Monatspauschale anmieten. Aber was Roboter mit Kakerlaken zu tun haben, wird erst im Podcast verraten.

Videotelefon für Senioren

Der Handel ist im Wandel – aber wohin? Entweder Läden völlig ohne Personal, oder Kleinstläden digital wettbewerbsfähig machen.Senioren werden ebenfalls digitalisiert: mit Videotelefon und Smartwatch. Und die Heimwerkerplattform ManoMano macht vor, wie eine Branche digitalisiert wird. Bleiben noch die Kinder: Die bekommen demnächst Videospiele, bei denen man etwas lernt – womit wir wieder bei den Verkäufern sind.

DIGITAL-NEWS
DER WOCHE
Damit Sie nichts verpassen - bequem per E-Mail